Mähroboter

Mähroboter Test – Finden Sie den besten Mähroboter

Das Mähen eines Rasens wird durch einen Mähroboter enorm erleichtert. Viele Geräte sind in der Lage, den Rasen nicht nur zu mulchen, sondern auch auf eine natürliche Art und Weise zu düngen.

Mähroboter – das sind laut Kundenmeinungen die Besten

Platz 1: GARDENA SILENO city: Mähroboter bis 500 m² Rasenfläche

Gardena Mähroboter
Für mehr Produktinformationen das Bild klicken

 

 

Platz 2: Worx Landroid SO500i Mähroboter – Automatischer Rasenmäher für bis zu 500 qm

Worx Mähroboter
Für mehr Produktinformationen das Bild klicken

Platz 3: Automower Husqvarna 310 Mähroboter Rasenroboter Rasenmäher bis ca. 1.000 qm Rasen

Mähroboter große Flächen
Für mehr Produktinformationen Bild klicken

Damit der beste Rasenroboter für den eigenen Bedarf gefunden wird, ist ein Rasenmähroboter Test sehr hilfreich. Dadurch werden zahlreiche Modelle in den Bereichen Mähsystem, Mähdauer, Preis, Ladezeit und Funktionen etwas genauer unter die Lupe genommen. Beim Kauf sollte immer darauf geachtet werden, dass der Rasenmähroboter zur Größe des Gartens passt. Nur so ist gewährleistet, dass er seine Arbeit ordnungsgemäß verrichten kann. STiftung Warentest hat ebenfalls 8 Mähroboter unter die Lupe genommen. Hier wurde vor allen Dingen auch die Sicherheit getestest. Den kompletten kostenpflichtigen Bericht findest du auf https://www.test.de/Maehroboter-im-Test-4698387-0/.

Einer der Rasenmähroboter, die bei einem umfangreichen Test sehr gut abgeschlossen haben, ist der Gardena Roboter. Dieser Gartenhelfer kann die Rasenfläche vollkommen selbstständig mähen. Selbst wenn Bäume oder Gartenzäune eigentlich ein Hindernis sind, ist es für den Mähroboter kein Problem, diese Hindernisse zu umfahren. Hierfür ändert der Roboter ganz einfach seine Richtung und führt seine Arbeit weiter fort. 1995 fand der erste Rasenmähroboter Test statt. Seitdem ist die Nachfrage an Robotern stark gewachsen. Ein großer Vorteil ist, dass aufgrund der vielen Angebote und Preise mittlerweile viele Modelle auch für Familien erschwinglich sind.

Wie gut sind Rasenmäher Roboter?

Das Mähen eines großen Rasens nimmt mit einem herkömmlichen Rasenmäher immer viel Zeit in Anspruch. Ein Rasenmäher Roboter kann hier Abhilfe schaffen. Viele Geräte lassen sich leicht bedienen und arbeiten besonders umweltschonend und sparsam. Der Roboter übernimmt selbstständig die Pflege des Rasens. Beim Kauf eines Testsiegers kann man sich sicher sein, dass der Rasen präzise geschnitten wird. Die modernen Roboter verfügen an der Unterseite über scharfe Messer, mit denen die einzelnen Grashalme gekürzt werden. Bei der Fahrt über den Rasen orientieren sich die Gartenhelfer mithilfe von Sensoren. Hierbei handelt es sich in der Regel um Kipp-, Stoß- oder Abstandssensoren. Sie können den Robotern wichtige Informationen liefern, um den richtigen Weg quer durch den Garten zu planen. Zusätzlich ist ein Begrenzungsdraht sehr hilfreich. Mit ihm werden die Rasenflächen im Ganzen oder Beete umspannt.

Das stromführende Kabel wird durch eine Induktion vom Mähroboter direkt erkannt. Einige Modelle komme auch ohne Begrenzungskabel aus. Sie registrieren durch einen speziellen Rasensensor, wo die Fläche des Rasens endet. Eine besondere Mobilität bieten Mähroboter, die über einen aufladbaren Akku funktionieren. Wenn sich ein Mähroboter auf einer Ladestation befindet, wird er automatisch aufgeladen.

Die meisten Mähroboter bewegen sich bei ihren Abmessungen in den dargestellten Bereichen:

LängeBreiteHöhe
55-70 cm39-52 cm25-30 cm

Wie funktioniert ein Rasenmäher Roboter?

Die Technik eines Mähroboters erscheint auf den ersten Blick sehr komplex. Die Geräte sind in der Lage, auch ohne menschliche Hilfe eine Rasenfläche zu mähen. Hierfür sind verschiedene Sensoren sehr wichtig. Die besten Mähroboter funktionieren zusätzlich als Mulcher. Das bedeutet, dass das Schnittgut beim Mähen stark zerkleinert wird. Es bleibt einfach auf der Rasenfläche liegen und dient als Dünger. Der Mulch versorgt den nachwachsenden Rasen mit vielen wichtigen Nährstoffen. Dadurch entsteht eine saftig grüne und dichte Grasnarbe.

Bei einem herkömmlichen Mähroboter liegt der Startpunkt immer direkt an der Ladestation. Sobald der Rasen gemäht wurde, fährt der Roboter wieder zur Ladestation zurück. Hier kann sich der Akkus wieder voll aufladen. Ist der Rasen noch nicht fertig gemäht, setzt er seine Arbeit nach dem Aufladen wieder fort. Beim Aufbau des Rasenmähroboters muss darauf geachtet werden, dass sich der Startpunkt in der Nähe eines Stromanschlusses befindet. Schließlich muss die Ladestation mit dem Stromnetz permanent verbunden sein. Als zusätzliches Ausstattungsmerkmal steht häufig ein Suchkabel zur Verfügung. Es wird dafür benötigt, um über die Rasenfläche fahren zu können. Oftmals sind Rasenmäher Roboter mit Kantenschneider ausgestattet. Dadurch sorgen sie für ein präzises Ergebnis bei der Rasenpflege.

Rasenmäher Roboter mit Fernbedienung

Ein Rasenmäher Roboter mit Fernbedienung hat den Vorteil, dass der Roboter individuell gesteuert werden kann. Das ist besonders dann sehr nützlich, wenn eine neue Rasenfläche wie zum Beispiel im Schrebergarten gemäht werden soll. Mit der Fernbedienung lässt sich das Gerät ein- und ausschalten. Der Rasenmähroboter startet mit seiner Arbeit, während man gemütlich auf dem Gartenstuhl sitzt. Eine gute Alternative ist ein Rasenmäher Roboter mit App.

Mithilfe eines Smartphones oder eine Apple Watch kann der eigene Roboter bequem gesteuert werden. Bei einigen Geräten ist die Kontrolle in drei Bereiche eingeteilt. Durch eine Steuerung lässt sich immer der aktuelle Status des Rasenmähroboters kontrollieren. Zusätzlich lassen sich Befehle erteilen. Mit der Konfiguration stehen viele Einstellungen zur Verfügung. Hier kann zum Beispiel die gewünschte Schnitthöhe eingestellt werden. Moderne Roboter bieten den Vorteil, dass sie den Akkustand selber erkennen und bei Bedarf zur Ladestation zurückkehren. Er bleibt nicht einfach auf der Rasenfläche stehen, wo er im Regen nass werden könnte. Während einige Rasenmäher Roboter mit Auffangbehälter ausgestattet sind, um den das Schnittgut gleich auffangen zu können, arbeiten andere Rasenmäher Roboter als Mulcher.

Auf die passende Flächenleistung achten

Beim Kauf eines Mähroboters sollte immer auf die Flächenleistung des Gerätes geachtet werden. Dieses Kriterium wird auch bei jedem Rasenmähroboter Test berücksichtigt. Bei der Wahl des richtigen Gartenhelfers sollte immer darauf geachtet werden, dass die Angaben des Herstellers im Bereich der Flächenleistung immer die Maximalwerte anzeigen.

Beim Vergleich zweier Mähroboter sollte man sich immer besser für den Mähroboter mit der größten Flächenleistung entscheiden. Ein Rasenmäher Roboter mit GPS ist besonders lernfähig. Bei diesen Modellen ist es möglich, den Weg des Mähroboters einzuprogrammieren. Nach und nach verbessert er selber seinen Weg und umgeht alle vorhandenen Hindernisse. Viele Roboter mit GPS können mit einem Smartphone gesteuert werden. Selbst in verwinkelten Außenbereichen können derartige Gartenhelfer eingesetzt werden.

Die wichtigsten Funktionen

Eine der wichtigsten Funktionen ist die Einstellung der Schnittbreite. Sie gibt an, wie breit der Mähroboter mähen kann. Umso größer die Schnittbreite ist, umso schneller ist der Mähvorgang beendet. Manche Rasenmähroboter bieten eine Schnittbreite von 17 cm, andere Modelle ziehen eine Bahn von 50 cm. Die Einstellung der Schnitthöhe ist besonders für Zierrasen sehr wichtig. Die Schnitthöhe zeigt an, welche Höhe der Roboter mähen kann.

In der Regel ist eine Einstellung zwischen 20 und 80 mm möglich. Auch ein Regensensor sollte nicht fehlen. Er schützt das Gerät vor Regen und sorgt somit dafür, dass es nicht durch nasses Gras verstopft werden kann. Der Regensensor ist sehr empfindlich und signalisiert dem Roboter, dass er bei aufkommenden Regen sofort zurück in die Mähroboter Garage fahren soll.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen