Onchain Data schlägt Bitcoin-Ausverkauf vor – Was passiert?

Onchain Data schlägt Bitcoin-Ausverkauf vor, der durch neue Investoren angeheizt wird

Während der Ausbruch von Covid-19 ein wirtschaftliches Unglück verursacht hat, haben die Kryptowährungen einen Teil der Verluste, die die digitalen Währungsmärkte am 12. März verwüstet haben, wieder aufgeholt. Ein kürzlich von den Forschern von Coin Metrics veröffentlichter Bericht stellt fest, dass “der Ausverkauf von Krypto-Assets von kurzfristigen Inhabern vorangetrieben wurde”. Des Weiteren stimmte ein Analyst von Unchained Capital mit den Ergebnissen von Coin Metrics überein und schrieb, dass “ein Großteil der Volatilität von UTXOs kam, die 6 Monate oder jünger waren”.


Die Ereignisse vom 12. März haben die Menschen verwundert, warum die BTC und viele andere Krypto-Währungen erheblich an Wert verloren haben. Natürlich verstanden die meisten Menschen, dass die Panikverkäufe aus den Ängsten um den Ausbruch von Covid-19, der die globalen Märkte verwüstete, stammten. Darüber hinaus haben Spekulanten angenommen, dass die Plustoken-Betrüger eine große Summe von ETH und BTC vor dem Dumping abgeladen haben. Insgesamt verloren die Krypto-Märkte am 12. März innerhalb weniger Stunden 44 Milliarden Dollar, als die Spotpreise der BTC auf einen Tiefststand von 3.870 Dollar pro Münze fielen. Seither ist es der BTC jedoch gelungen, wieder über die 6.000 Dollar zu klettern, wobei die Region in der letzten Woche mehr als 16% gewonnen hat. Digitale Währungen wie Bitcoin-Cash (BCH), die sich am besten entwickelten, verzeichneten an sieben Tagen einen prozentualen Anstieg von über 30%.

Onchain-Daten deuten auf einen Ausverkauf von Bitcoin durch neue Investoren hin

Maddrey hob alle Preisreaktionen der BTC auf die jüngsten Ereignisse hervor. Neben der Überwachung neuer und alter UTXOs untersuchten die Forscher auch die vernichteten BTC-Transferwert-Tage. “Es gab keinen signifikanten Anstieg der am 11. oder 12. März vernichteten BTC-Transferwerttage”, schrieb Maddrey am Dienstag. “Dies signalisiert, dass vor der jüngsten Preisaktion keine relativ hohe Menge an lang gehaltenen Münzen bewegt wurde.

Nach dem Kryptomarkt-Gemetzel veröffentlichten Nate Maddrey, ein Forscher von Coin Metrics, und andere Teammitglieder Daten, die zeigen, dass “der Verkauf von Krypto-Assets von kurzfristigen Inhabern vorangetrieben wurde”. Maddrey hob hervor, dass am 12. März “die wachsende Besorgnis über die COVID-19-Pandemie” einen der größten eintägigen Preisrückgänge in der Geschichte der BTC verursachte. Der Forscher bemerkte auch, dass die gesamte Kryptoökonomie dem folgte, da die meisten Münzen innerhalb einer Woche mehr als 30% verloren. Obwohl alle Leute sagten, dass BTC unkorreliert sei, unterstrich das Update von Coin Metrics “State of the Network”, dass “die Korrelation von BTC und dem S&P 500 ein neues Allzeithoch erreicht hat”.

“Der historische Kursrückgang der BTC fiel mit dem schlimmsten Tag an den Aktienmärkten seit 1987 zusammen”, schrieb Maddrey. “Am 12. März stieg die Pearson-Korrelation zwischen BTC und dem S&P 500 auf ein neues Allzeithoch von 0,52. Das vorherige Allzeithoch lag bei 0,32. Dies deutet darauf hin, dass die Märkte für kryptotechnische Anlagen immer stärker mit den bestehenden Märkten verflochten sind und mehr als je zuvor auf externe Ereignisse reagieren.

Nicole

Wir sind eine Familie, die Ihnen helfen möchte, die richtigen Produkte zu finden. Mit Kaufberatungen und selbstgemachten Tests haben wir den größten Teil unserer Produkte selbst ausprobiert. Wir möchten Ihnen bei unseren Tipps und Vergleichen von Produkten helfen, das Richtige für Sie zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar